Sport-/Fitnesskaufmann/-frau

Ansprechpartner an der Schule

Fachbetreuerin Heidi Riepertinger, OStRin

Einsatzbereiche

  • Vereine und Verbände des Sportbereiches
  • Betriebe der Fitnesswirtschaft
  • Kommunale Sport- und Sportstättenverwaltung
  • Golfclubs
  • und andere

Tätigkeitsbereiche

Sport- und Fitnesskaufleute sind unmittelbar in den Verwaltungsbereich des jeweiligen Betriebes eingebunden. Sie

  • informieren, beraten und betreuen Mitglieder, Kunden und Interessenten
  • beraten über Sport- und Bewegungsangebote
  • gestalten Organisationsabläufe und Verwaltungsprozesse
  • wirken bei der Entwicklung und Erarbeitung von Konzepten über Sport- und sonstige Dienstleistungsangebote mit und erarbeiten Marketingkonzepte
  • bearbeiten Geschäftsvorgänge des Rechnungswesens und führen Kalkulationen durch
  • bearbeiten personalwirtschaftliche Vorgänge
  • wirken bei der Planung und Koordinierung des täglichen Sportbetriebes mit und sichern die dafür nötigen technischen Voraussetzungen (Sportgeräte, Räume, Plätze)
  • kontrollieren die Einhaltung der Sicherheitsnormen im Sportbereich
  • wirken bei der Planung, Organisation und Durchführung von Sportveranstaltungen mit
  • besitzen Kenntnisse der Rahmenbedingungen für Leistungen im Sport
  • und anderes

Lernort Betrieb

Ausbildungsinhalte z.B.:

  • Betriebliche Leistungsprozesse
  • Steuerung und Kontrolle der betrieblichen Abläufe, Leistungsangebote
  • Marketing und Verkauf
  • Mittelbeschaffung und Mittelbewirtschaftung
  • Werbung und Öffentlichkeitsarbeit
  • Mitgliederorganisation; Kundenberatung und Betreuung
  • Verwaltung und Pflege von Sporteinrichtungen

Lernort Berufsschule

In Lernfeldern gegliedert, z.B.

  • Den Betrieb erkunden und darstellen
  • Die Berufsausbildung selbstverantwortlich mitgestalten
  • Geschäftsprozesse erfassen und auswerten
  • Märkte analysieren und Marketingstrategien entwickeln
  • Leistungsangebot erstellen und Werbekonzeption entwickeln
  • Sportliche und außersportliche Veranstaltungen organisieren
  • Dienst- und Sachleistungen anbieten
  • Kunden und Mitglieder sportfachlich beraten und betreuen
  • Sachleistungen beschaffen
  • Investitionsentscheidungen vorbereiten und Finanzquellen erschließen
  • Geschäftsprozesse erfolgsorientiert steuern
  • Personalwirtschaftliche Aufgaben wahrnehmen

Weiterbildungsmöglichkeiten

Einige Beispiele:

  • Sportfachwirt/-in IHK
  • Staatl. gepr. Fachwirt/-in – Sport
  • Fitnessfachwirt/-in
  • Staatl. gepr. Betriebswirt/-in
  • Studium Sportmanagement / Sport- u. Eventmanagement
  • Studium Sportmarketing
  • Studium Angewandte Sportwissenschaft (z. B. auch Spezifikation möglich: Golf - Wissenschaft, Training, Ökonomie)
  • Sportlehrer im freien Beruf
  • ...

Klassenaufteilung

Jeder neue Schüler wird in die 10. Klasse eingestuft

unter Berücksichtigung von:

  • Dauer des Ausbildungsverhältnisses
  • Vorbildung (schulisch, beruflich, etc.) einzelner Schüler
  • Überschneidungen in einzelnen Ausbildungsbetrieben
  • Heimunterbringung
  • u.a.

Literaturtipps

  • Berufliche Grundbildung - Lernfelder 1 – 4; Sport- u. Fitnesskaufmann/-frau, Sportfachmann/-frau – Band 1; Bildungsverlag EINS
  • Berufliche Grundbildung - Lernfelder 5 – 8; Sport- u. Fitnesskaufmann/-frau, Sportfachmann/-frau – Band 2; Bildungsverlag EINS
  • Sport & Fitness: Sportfachlich beraten und betreuen; Cornelsen Verlag
  • Basisqualifikaktion für die neuen Dienstleistungsberufe; Winklers Verlag
  • Fachqualifikation für Sport- u. Fitnesskaufleute; Sportfachleute; Winklers Verlag
  • Kompaktwissen für Sport- u. Fitnesskaufleute; Winklers Verlag
  • Wirtschafts- und Sozialkunde für Sport- u. Fitnesskaufleute; Sportfachleute; Merkur-Verlag

IHK-Prüfungen

Zwischenprüfung

Die Prüfungszeit umfasst 120 Minuten und umfasst folgende Bereiche:

  • Betriebliche Rechnungsvorgänge bearbeiten
  • Einzelne betriebliche Leistungsangebote ausgestalten
  • Einsatz von Kommunikationsmitteln planen

Die Zwischenprüfung dient der Kontrolle des bisher erworbenen Wissens. Das Ergebnis hat keine Rechtsfolgen. Die Teilnahme an der Zwischenprüfung ist Voraussetzung für die Zulassung zur Abschlussprüfung.

 

Abschlussprüfung

Die Prüfung besteht aus einem schriftlichen und einem mündlichen Teil. Sie beinhaltet die betrieblichen Ausbildungsinhalte (vgl. Ausbildungsordnung) und der Lerngebiete des Berufsschulunterrichts.

Prüfungsfächer der schriftlichen Prüfung:

  • Angebotsentwicklung und Verkauf (90 Minuten) --> 30% der Gesamtwertung
  • Wirtschafts- und Sozialkunde (60 Minuten) --> 10% der Gesamtwertung
  • Kafmännische Steuerung von Sport- und Fitnessaktionen (120 Minuten) --> 30% der Gesamtwertung

In der mündlichen Prüfung stehen dem Prüfling zwei praxisbezogene Aufgaben zur Auswahl. --> 30% der Gesamtwertung

Diese stammen insbesondere aus den Gebieten:

  • Trainingspläne erstellen und Kunden die Umsetzung erläutern
  • Kunden beraten sowie
  • Gespräche situationsgerecht führen.

Der Prüfling erstellt bei der mündlichen Prüfung in 30 Minuten einen schriftlichen Trainingsplan (= 40 % der mündlichen Prüfungsnote). Im Anschluss daran erfolgt in 15 Minuten die Simulation des Kundengesprächs für den in der mündlichen Prüfung erarbeiteten Trainingsplan (= 60 % der mündlichen Prüfungsnote).

Wird in der schriftlichen Prüfung in zwei Bereichen die Note fünf oder in einem Bereich die Note sechs erteilt, kann auf Anforderung des Prüflings eine mündliche Ergänzungsprüfung durchgeführt werden.

Die Gesamtprüfung ist bestanden, wenn im Gesamtergebnis und in drei der vier Prüfungsbereiche mindestens ausreichende Leistungen erbracht worden sind und am Ende kein Prüfungsbereich mit ungenügend bewertet worden ist. Werden die Prüfungsleistungen in einem Prüfungsbereich mit ungenügend bewertet, so ist die Prüfung nicht bestanden. Nicht bestandene Abschlussprüfungen können nach dem BBiG zweimal wiederholt werden.

Links

Online-Service

Umweltschule in Europa



Landkreis Starnberg